Ich bin gerade total im Fermentationswahn. Vielleicht liegt es an der Jahreszeit oder einfach nur daran, das diese wertvollen Milchsäurebakterien, die ja in fermentierten Sachen drin sind, so gut für meinen Darm sind.

Ganz egal woran es liegt. Ich möchte dich auf jeden Fall dazu inspirieren, das auch einmal zu probieren. Es ist total einfach, geht schnell und ist so gesund.

Heute möchte ich dir zeigen, wie du Wasserkefir selber mach kannst. Das Video dazu findest du hier.

Für einen halben Liter Wasserkefir brauchst du:

  • 1,5 TL oder 15 Gramm Wasserkefirkristalle (Ich habe meine von einer Freundin bekommen. Du kannst solche aber auch online bestellen.)
  • 15 Gramm Bio-Trockenfrüchte unbehandelt und ohne Zusätze (ich mag *die Aprikosen von Suessundclever am liebsten)
  • 1,5 gehäufte EL oder 30 Gramm Zucker (Vollrohr-, Weiss- oder Rohrrohrzucker)
  • 0,5 L sauberes Wasser
  • 1-2 Scheiben Biozitrone oder 1 ml Zitronensaft (oder 50 ml alten Wasserkefir)
  • Gläser

Fermentationsdauer:

  •  2-4 Tage

 

 

Zubereitung:

  1. Gib die oben genannte Menge Zucker, Trockenobst in ein 700 ml Glasgefäss. Ich nutze dafür meine Mason Jars, die ich bei der Koro bestellt habe. Es gibt dort verschiedene Grössen und ich habe sie alle zu Hause. Heute nutze ich die mit 710 ml. Die haben die perfekte Grösse.
  2. Gieße heisses, sauberes Wasser in dein Glas bis zur 200ml Markierung. Löse den Zucker darin auf und rühre ein paar mal darin um.
  3. Nun füllst du dein Glas bis zur 500ml Markierung mit kaltem, sauberen Wasser auf.  Somit hat die Flüssigkeit jetzt auch die richtige Temperatur für die Wasserkefir-Kristalle.
  4. Als nächstes gibst du die Kefirkristalle hinzu und rührst ein paar Mal um.
  5. Damit sich keine Pilze oder Keime einnisten, geben wir nun 1-2 ubehandelte Scheiben Bio-Zitrone dazu, oder einfach etwas Zitronensaft. Du hast auch ein wenig von deinem letzten Wasserkefir hinzugeben.
  6. Schraube das Glas leicht zu (übermässige Kohlensäure sollte leicht entweichen können, Keime jedoch nicht rein). Bewahre das Getränk an einem dunklen, warmen Ort (über 19 Grad Celsius) auf. Zu helles Licht, vor allem Sonnenlicht, kann den Kulturen schaden.
  7. Nach 2 Tagen testest du, ob der Wasserkefir schmeckt. Ist er zu süss, zu wenig sauer und/oder hat zu wenig Kohlensäure, dann lässt du ihn einfach noch stehen und kostest ihn jeden Tag wieder bis er dir schmeckt. Ist das der Fall, füllst du das Getränk mit einem Sieb und eventuell einem Trichter in eine Glasflasche. Verschliesse diese luftdicht. Für mehr Kohlensäure lässt du die Flasche bei Zimmertemperatur noch weitere 1-2 Tage stehen (das nennt man auch Zweitfermentation). Danach kommt das Getränk in den Kühlschrank ud hält sich weitere 4 Wochen, bevor es den Geschmack verändert. Die Trockenfrüchte und Zitronenscheiben kannst du essen oder kompostieren.
  8. Die Wasserkefir-Kristalle kannst du mit etwas von deinem schon fertigem Wasserkefir für den nächsten Ansatz verwenden, verschenken (denn die Kristalle vermehren sich) oder sogar essen. Von einer frischen Zuckerlösung bedeckt (30 Gramm Zucker auf 0,5 Liter Wasser), kannst du sie auch im Kühlschrank verschlossen für 3 Woche aufbewahren und das Brauen pausieren.

 

 

So einfach geht es. Ich habe mit dem Kefir schon eine Weile rumexperimentiert und habe noch ein paar zusätzliche Tipps für dich.

  • Der Kefir mag keinen Kokosblütenzucker. Er isst wirklich nur weissen Zucker, Vollrohrzucker oder Rohrrohr Zucker. Meine Kefirkristalle wären daran fast verhungert.
  • Der Kefir möchte es warm haben und braucht mindestens 19 Grad Celsius um zu gedeihen. Ideal sind 21-27 Grad.
  • Du kannst den Kefir auch mit frischen Früchten fermentieren lassen (Achtung: immer in Bio Qualität). Sei da einfach ganz kreativ mit unterschiedlich Trocken- und frischen Früchten.
  • Der Kefir mag auch kein Metall und möchte am liebsten mit Plastik behandelt werden. Ich vermeide sonst auch Plastik aber für den Kefir habe ich mir extra einen kleinen Plastiktrichter und ein Plastiksieb besorgt.
  • Nach jedem Durchgang spüle ich meine Wasserkefir-Kristalle mit sauberen, gefiltertem, kaltem Wasser ab.
  • Ich mache mir gleich immer die 4 oder 5 fache Menge, pausiere dann das brauen und bewahre den fertigen Wasserkefir im Kühlschrank auf. So haben sowohl die Kristalle als auch ich mal Pause vom Brauen:-).

 

 

Ich bestelle meine Trockenfrüchte sehr gern bei *Suessundclever. Wenn du dort auch einmal bestellen möchtest, nutze den Code “Rawfood10”, denn damit bekommst du auf jede deiner Bestellung 10% Rabatt.

Meine Gläser habe ich bei der Koro bestellt. Der Schraubverschluss ist optimal, dass Kohlensäure entweichen, aber nichts anderes hereinkommen kann. Wenn du dort auch einmal bestellen möchtest, dann nutze den Code “Rawfood”, denn damit bekommst du 5% Rabatt auf jede deiner Bestellungen.

Ich wünsche dir ganz viel Spass beim Nachmachen und ausprobieren, mit welcher Frucht du am liebsten fermentierst. Mein Favorit sind die *getrockneten Aprikosen von Suessundclever. Für die Zweitfermentation nutze ich gern noch etwas Ingwer. Das sprudelt dann so richtig schön.

Ich freue mich sehr, wenn du mir dein Lieblingsrezept verrätst sobald du dich etwas durchgetestet hast.

Bis ganz bald. Lass es rocken.

Deine Maria

 

 

Bei den mit einem * markierten Links handelt es sich um Affiliatelinks. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt, ohne dass es Mehrkosten für Dich als Kunden gibt. Damit unterstützt Du meine Arbeit bei Morerawfood. Ganz lieben Dank. Deine Maria 

 

Leave a Reply