• Wie macht ihr das an Weihnachten dieses Jahr? 
  • Was esst ihr am Heilig Abend so? 
  • Wie feiert ihr in diesen verrückten Zeiten? 

Eines steht fest: Dieses Jahr wird alles anders. Anders heißt nicht gleich schlecht, sondern einfach nur anders. Und genau darum ist auch unser Weihnachtsfest dieses Jahr ein wenig anders als gewohnt.

Ich weiß, dass viele von euch erwarten, dass unser Weihnachtsessen dieses Jahr auch wieder mega gesund wird. Allerdings ist 2020 das Jahr der Veränderung und so einiges Unerwartetes ist schon passiert. Also wird auch unser Weihnachtsessen dieses Jahr ein paar Überraschungen beinhalten.

Allerdings wäre ich nicht Maria von Morerawfood, wenn ich dem Ganzen nicht auch einen gesunden Touch verleihen würde ;-).

Weihnachten ist aber mehr als Essen und darum zeige ich dir in diesem Video, wie wir Karussell, Weihnachtsmarkt und Co. dieses Jahr ersetzen und trotzdem ganz viel Spaß zu Hause haben. 

Bei den ganzen Regeln im Außen, den soziale Begrenzungen und den fehlenden Weihnachtsattraktionen kann einem schon manchmal das Lachen vergehen. Deswegen haben wir uns dieses Jahr ganz bewusst dafür entschieden, das Weihnachtsfest so zu gestalten, wie wir es wollen. Ganz nach dem Motto, wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt.

Ich habe Samuel und Laurella gefragt, was sie sich zu Weihnachten zu essen wünschen und die Antwort war eindeutig.

Bei Samuel rühren seine Wünsche teilweise aus seinen Traditionen aus Schweden. Laurella ist inspiriert aus der Kita und ich passe mich an und mache für mich etwas Ähnliches in Rohkost.

Erst wollte ich es mir einfach machen und *dieses Wintermüsli zum Frühstück zubereiten. Aber das haben Laurella und Samuel schon den ganzen Dezember genossen, weswegen ich an Heilig Abend etwas anderes zaubern möchte. Auf die Frage, was sie sich denn wünschen, kam die einstimmige Antwort von meinen zwei Schleckermäulern: Milchreis.

Das gab es früher in Schweden immer zu Weihnachten und Samuel hat sich jedes Jahr darauf gefreut. Laurella kennt Milchreis aus der Kita und war auch gleich total begeistert. Nur verwenden wir keinen raffinierten Zucker für die Süße, sondern andere Leckereien, die nährstoffreicher und mindestens genauso schmackhaft sind. Schau selbst, vielleicht ist das ja auch einmal eine köstliche und gesunde Milchreis-Variante für dich und deine Lieben.

Um sicherzugehen, dass an Heilig Abend alles klappt, habe ich unser Weihnachtsmenü schon einmal zur Probe zubereitet und kann dir darum ganz genau sagen, was ich wie gemacht habe und was wir am 24.12. noch verbessern werden.

MILCHREIS

ZUTATEN:

  • 125 g Milchreis 
  • 500 ml Pflanzendrink (wir nutzen Hafermilch aus der Flasche) 
  • 1/2 TL Vanille-Pulver 

Wir genießen dazu gern Dattelpaste (Datteln und Wasser gemixt), Apfelmus, Dattel-Himbeer-Creme (300 g gefrorene Himbeeren mit 6-8 Medjool Datteln gemixt), Zimt und/oder Nussmusse anstelle von raffiniertem Zucker.

ZUBEREITUNG:

1. Koche alle Zutaten zusammen in einem Topf auf.

2. Stelle den Herd auf die niedrigste Stufe, lege einen Deckel auf den Topf und lasse den Milchreis für etwa 25 Minuten köcheln.

3. Rühre gelegentlich um. Sollte der Topfinhalt drohen anzubrennen, dann gib noch etwas mehr Flüssigkeit hinzu und rühre alles noch einmal gut durch.

Dieser leckere Milchreis ist reich an:

  • Kupfer und Zink aus dem Reis
  • Kalium, essenziellen Aminosäuren und Beta Glucan, einem Ballaststoff aus dem Hafer, der helfen soll, den Cholesterinspiegel zu senken.

Diese vegane Alternative kann sich wirklich sehen lassen.

Meine Variante für rohköstlichen Milchreis findest du hier. Diese habe ich mir in dem Beitrag noch  mit einem grünen Pulver verfeinert, daher die merkwürdige Farbe. Aber das tut dem köstlichen Geschmack keinen Abbruch.

Um mittags nicht lange in der Küche stehen zu müssen, habe ich ein super flottes Gericht gewählt und um abends auch gleich schneller fertig zu sein, habe ich Teile des Mittagessen der anderen für mein Abendessen genutzt. Für Laurella und Samuel gab es Kartoffelrösti mit Erbsenbällchen und Macadamiasoße, wobei ich einen Teil der Bällchen und der Soße für mein Abendessen auf die Seite gestellt habe.

KARTOFFELRÖSTIS MIT LECKER SOßE

ZUTATEN (für die Soße): 

  • 120 g *Macadamiamus
  • 2 Datteln 
  • 1 Zitrone 
  • etwas Wasser 
  • etwas Salz 

Das Rezept für die Erbsenbällchen findest du hier und die Kartoffelröstis habe ich hier für dich gefilmt.

Rezept drucken

ZUBEREITUNG:

1. Mixe alle Zutaten zusammen in deinem Mixer cremig.

Bereite gleich etwas mehr zu, denn diese Soße kannst du auch wunderbar am nächsten Tag als Salatdressing oder Dip nutzen.

Dieses ausgewogene Mittagessen versorgt dich mit:

  • wertvollen ungesättigten Fettsäuren aus den Nüssen
  • Proteinen aus den Erbsenbällchen
  • Kalium, Magnesium und Eisen aus den Kartoffeln

Das schmeckt nicht nur fantastisch, sondern liefert dir auch eine tollen Bandbreite an wichtigen Nährstoffen.

VEGANE BURGER

Abends wird es dann etwas ganz Untypisches für Weihnachten geben: vegane Burger mit Pommes.

Ich muss sagen, dass ich echt kein Profi im Burgermachen bin, weswegen beim Probekochen Samuel zum Abendessen die Küche übernommen hat. Er hat da einfach mehr Erfahrungen als ich. 

Meine Abendmahlzeit war vom Mittag schon gut vorbereitet, weswegen es bei mir mal wieder richtig schnell ging.

Für die Rohkost-Burger habe ich mein leckeres Brotdie Erbsenbällchen und die Soße vom Mittag verwendet. Den Ketchup habe ich frisch gemacht. Schau mal hier, wie einfach das geht.

ZUTATEN (Rohkost-Ketchup): 

  •  250 g Tomaten 
  • 3 Datteln, entkernt 
  • 1 Handvoll getrocknete Tomaten 

Rezept drucken

ZUBEREITUNG:

1. Mixe alle Zutaten zusammen in deinem Mixer cremig.

Zur Fertigstellung der Burger habe ich jeweils ein Salatblatt auf eine Scheibe von meinem leckeren Rohkostbrot gelegt, Tomaten, Gurke, Sauerkraut die Erbsenbällchen darübergeschichtet und alles mit ganz viel Macadamiasoße bekleckert. Das war lecker, kann ich dir sagen! 🙂

Und gesund noch dazu, denn diese rohköstlichen Burger sind reich an:

  • Proteinen aus den Erbsenbällchen 
  • Vitamin E aus dem Rohkostbrot 
  • und den Vitaminen A, B1, C, E und Niacin aus dem Ketchup 

Das Fett aus dem Brot hilft außerdem dabei, die Vitamine A und E optimal aufzunehmen, also sind die Burger wieder einmal eine super Kombination.

Es kam aber auch der Wunsch nach meinen berühmten Eiersalat, dem Apfel-Crumble, den Apfelringen, dem Rawnola und dem Krautsalat. Alle diese Köstlichkeiten produzieren wir dann aber erst am ersten und zweiten Feiertag. Diese Gerichte sind Samuels und Laurells Favoriten aus *dem Social Calendar, in dem mehr als 60 meiner Lieblingsrezepte aus über 10 Jahren Rohkost vereint sind. Laurella und Samuel wollen mittlerweile immer mehr davon essen.

Ich sage dir, Inspirieren ist so viel effektiver als Missionieren.

Laurella kam zu all dem Aufwand in der Küche auch auf die Idee, genau an diesem Tag noch Plätzchen machen zu wollen. Das haben wir also auch noch bewerkstelligt und echt viel Zeit mit Kochen und Backen verbracht. Aber gelohnt hat es sich definitiv.
Das Rezept für die leckeren veganen Plätzchen findest du hier. Es war also wirklich eine Generalprobe für den 24. und wir hatten alle richtig viel Freude und Spaß.

Ich bin sehr froh, dass wir das komplette Menu einmal ausprobiert haben, denn wir haben eine Menge dazugelernt und wissen jetzt, was wir an Heilig Abend noch besser machen können:

  • Wir werden zu den Burgern noch einen grünen Salat reichen, denn das war selbst Samuel und Laurella etwas zu wenig Frischkost. 
  • Am 23.12. werden wir bereits das Apfelmus, die Himbeere-Dattel-Creme, die Macadamiasoße, den Ketchup und das Dattelmus vorbereiten, damit wir am 24.12. mehr Zeit zum Spielen haben. 
  • Damit es noch weihnachtlicher schmeckt, werden wir das Dattelmus mit Zimt verfeinern. 
  • Außerdem haben wir die Burgerbrötchen zu lange im Ofen gelassen, zu wenig Pommes gemacht und zum Mittagessen waren die Rösti auch viel zu schnell alle. 

Wie du siehst, haben wir so Einiges gelernt und sind dadurch jetzt optimal gerüstet für Heilig Abend.

Wir freuen uns auf jeden Fall schon sehr auf unser gemütliches, etwas anderes Weihnachtsfest dieses Jahr und können es kaum abwarten, diesen Tag endlich zu erleben.

EIN PAAR WORTE NOCH...

… zum Thema Ausnahmen:

Wenn du mich kennst, weißt du, dass ich immer sehr für eine gesunde Ernährung bin und euch auch Ideen und Anregungen liefern möchte, um noch mehr gesunde Köstlichkeiten in euren Speisezettel zu integrieren. Dabei sind Ausnahmen aber auch völlig OK und für viele Menschen sogar wichtig, wenn die Basis der Ernährung stimmt, einfach um flexibel zu sein, Spaß zu haben und am Ball zu bleiben.

Wir werden die Ausnahmen dieses Jahr sehr genießen, denn ein schlechtes Gewissen bringt niemandem etwas und ist nur kontraproduktiv. Wenn schon Ausnahme, dann auch richtig und voller Genuss. 

Klar sind Milchreis und vegane Burger nicht die größten Sünden, im Alltag essen wir sie aber nicht sehr oft und setzen mehr auf Frischkost und noch nährstoffreichere Lebensmittel. Daher sind sie für uns eben schon eine Ausnahme und wir brauchen weder konventionelle Pizza, Chips oder Schokolade, um einmal etwas anderes auf dem Teller zu haben.

Aber egal, wie deine Standards aussehen: Es ist wichtig, dass wir uns besonders dieses Jahr verwöhnen und nicht zu streng zu uns selber sind. Das Leben soll Spaß machen, auch und besonders in solchen Zeiten wie heute.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein frohes und fröhliches Weihnachtsfest voller Gaumenfreuden und wundervoller Momente.

Was gibt es bei euch dieses Jahr? Wie feiert ihr und was habt ihr für Pläne? 

Lasst ihr euch die Stimmung vermiesen oder macht ihr euch die Welt wie sie euch gefällt?

Ich freue mich ganz doll auf deinen Kommentar unter diesem Post und bin schon ganz neugierig, was du zu berichten hast.

Leave a Reply