Heute möchte ich ein weiteres Rezept aus meiner Reihe der Fermentation mit dir teile. Veganes Kimchi. Normalerweise wird Kimchi mit Fischsauce gemacht. Aber sowas kommt bei uns nicht ins Haus.

Dabei geht veganes Kimchi so einfach und schmeckt einfach bombastisch. Hier findest du das Video zu diesem Rezept.

 

 

Zutaten:

  • 1 Chinakohl (etwa 800 g)
  • 60 g oder 2 gehäufte EL Meersalz unjodiert
  • 10×20 cm Kombu Alge
  • 200 ml sauberes Wasser
  • 1 EL Reismehl
  • 2 gehäufte EL Gochugaru koreanische Chiliflocken
  • 1/2 Birne
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 TL Meersalz
  • 60 g Rettich
  • 2 Frühlingszwiebeln

 

Außerdem brauchst du:

  • Fermentationsgläser (Ich nutze meine Ball Gläser von der Koro. Mit dem Code rawfood bekommst du dort 5% Rabatt auf jede deiner Bestellung.)
  • ein *Fermentationskit aus Stopfer, Glasbeschwerern und Silikondeckeln
  • eine große Schüssel

 

 

Zubereitung:

Schneide den Chinakohl zweimal längst der Läge nach durch und schneide ihn in grobe Stücke. Gib 60 g Meersalz darauf und massiere dieses in den Kohl ein. Lasse de Kohl 2 Stunden im Salz marinieren und knete ihn ab und zu immer mal wieder durch. Du kannst den Kohl auch abgedeckt über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Anschließend spülst du den Kohl gründlich mit sauberem Wasser ab.

Gib anschliessend die Kombu Alge mit 200 ml Wasser in einen kleinen Topf. Lasse das Wasser 10 Minute kochen. Entfernen dann die Alge und rühre in das Wasser der Alge 1 EL Reismehl unter, bis keine Klumpen mehr vorhanden sind.

 

 

Gib nun die Birne, die Knoblauchzehen, den Ingwer, die Sojasause und das Salz in deinen Mixer und mixe alles cremig.

Scheide die Frühlingszwiebel in kleine Ringe und rasple den Rettich in dünne Streifen.

Gib nun den Chinakohl zusammen mit den Frühlingszwiebeln und dem Rettich in eine grosse Schale. Rühre die Chilimischung unter. Fülle die Mischung in ein Fermentationsglas. Drücke dabei das Kimchi immer wieder fest auf den Boden. Ich stelle mir dafür immer eine extra Schale unter das Fermentationsglas, damit die Flüssigkeit aufgefangen wird. Als letztes legst du ein Glasbeschwerer auf das Kimchi. Der Glasbeschwerer und das Kimchi sollten komplett mit roter Flüssigkeit bedeckt sein. Lege nun den Fermentationsdeckel darauf und schraube den Metallring darüber.

 

 

Lass das Kimchi bei Zimmertemperatur etwa 3 Tage fermentieren. Ich stelle dafür die Gläser auf ein altes, dunkles Handtuch, damit die auslaufende Flüssigkeit aufgefangen wird. Nach den drei Tagen kannst du den Fermentationsdeckel entfernen und den Metalldeckel darauf schrauben. Von nun an steht das Kimchi im Kühlschrank und hält sich bis zu 6 Wochen oder länger.

Im Winter bewahre ich mein Kimchi und mein fermentiertes Gemüse gern auf dem Balkon auf. Dabei darf es draussen nicht kälter als Null und nicht wärmer als 10 Grad sein.

 

 

Und jetzt sag mal, wie schmeckt dir das Kimchi? Ist doch gar nicht so schwer, oder? Anfangs klingt es etwas kompliziert, aber wenn du es zwei oder drei Mal gemacht hast, kannst du das aus dem Kopf und es geht super schnell.

Selbstgemachtes Kimchi ist eine super Leckerei, um mit Freuden zu teilen. Ich bringe gern ein Glas zu Partys oder Freuden mit. Da freut sich echt jeder drüber.

Mehr tolle Rezepte findest du in meinen E-Büchern oder im beliebten Social Calendar.

Ich freue mich ganz doll zu hören, wie dir dieses Rezept schmeckt und freue mich och mehr, wenn du mir ein Bild davon auf Instagram @morerawfood schickst.

 

Nun wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Nachmachen.

Bis ganz bald. Lass es rocken.

Deine Maria

 

 

Bei den mit einem * markierten Links handelt es sich um Affiliatelinks. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt, ohne dass es Mehrkosten für Dich als Kunden gibt. Damit unterstützt Du meine Arbeit bei Morerawfood. Ganz lieben Dank. Deine Maria

Leave a Reply