Ostern ohne Eier? Wie soll das bitte gehen? Wie macht ihr das als Veganer zu Ostern?

Jedes Jahr bekomme ich diese Frage und in diesem Post beantworte ich sie dir. Ich gebe dir außerdem Tipps an die Hand, wie du Lösungen findest, wenn du es anders machen möchtest als wir.

OSTERN - EIN FEST FÜR DIE FAMILIE

Ostern ist für mich vorrangig eine Gelegenheit, in der wir Zeit als Familie verbringen können. In unserer heutigen Gesellschaft wird die Zeit miteinander immer weniger und damit viel kostbarer. Die Welt dreht sich gefühlt immer schneller, wir wollen schaffen, schaffen, schaffen, vergessen darüber hinaus aber oft das wesentliche. Das Hier und Jetzt. Das ist der einzige Moment den wir haben. IMMER.

Deswegen sind solche Feiertage eine Chance das Tempo rauszunehmen.

Ich möchte an solchen Tagen vom Machen ins Fühlen kommen und im Hier und Jetzt sein.

Warum also nicht mal wieder selber “backen”, basteln, malen und gestalten? Zeit mit den Kindern verbringen und den Alltag für ein paar Stunden ausblenden.

  • Worauf hättest du mal wieder richtig Lust?
  • Wozu nimmst du dir sonst nie die Zeit?
  • Wen würdest du gern wieder sehen?

Du hast jeden Tag, genau wie alle anderen Menschen, 24 Stunden Zeit. Jeden Tag wieder.

Du allein bestimmst über deine Zeit. Denn du bist der Autor deiner ganz eigenen Geschichte.

Du allein gestaltest dein Leben. Mach dir deine Welt so wie sie dir gefällt.

SO MACHEN WIR DAS DIESES JAHR

Wir haben uns dieses Jahr für roh-vegane Eier entschieden. Diese haben wir bemalt, und ganz alleine kreiert.

Dabei steht bei uns nicht das Ergebnis im Vordergrund, oder dass die Eier auf eine bestimmte Art aussehen und perfekt sein müssen. Nein, bei uns ist das Machen und der Weg dorthin das Ziel. Das wichtigste ist, dass wir Spaß haben. Wie die Eier letztendlich aussehen ist nicht entscheidend.

Wir haben uns Pergamentpapiertüten genommen und diese beidseitig mit Tusche (Wasserfarben) bemalt. Das sollen die Ei-Verpackungen werden.

Die Eier an sich haben wir aus veganen Köstlichkeiten und Superfoods gemacht.

Zutaten:

  • 3 Tassen entkernte Datteln
  • 2 EL *Chocolate Lover von Your Super
  • 1 EL *Mandelmus von Koro (Die haben richtig tolle Nussmuse. Mit dem Code Rawfood bekommst du dort 5% Rabatt.)
  • 4 EL Omega Drei Mix (das ist eine Mischung aus Chiasamen, Leinsamen und Hanfsamen.)
  • etwas Vanillepulver
  • 1 Prise Salz
Zubereitung:

Gib alle Zutaten in deine Küchenmaschine und verarbeite alle Zutaten zu einem Teig. Forme aus jeweils 1 El des Teiges kleinere oder größere Eier.

 

Tipp:

Wenn der Teig sehr weich ist, kannst du die Eier noch für ein paar Stunden im *Dörrofen trocknen. Dadurch werden sie fester und kleben nicht am Papier.

Die fertigen Eier haben wir in das bunt bemalte Pergamentpapier gewickelt und mit Paketband an den Seiten zugebunden. Anschließend haben wir in Laurellas Zimmer alle Körbe zusammen gesucht, das Ostergras vom letzten Jahr rausgekramt und alles schön hergerichtet.

Es ist doch immer wieder erstaunlich, was wir so alles in Laurellas Zimmer finden, obwohl wir sehr darauf achten, dass wir nicht zu viele Spielsachen haben.

Nebenbei haben wir Astrid Lindgrens Hörbücher gehört, erzählt, gesungen und die Welt um uns herum vergessen. Kinder sind so gut darin im Hier und Jetzt zu leben. Deswegen ist Laurella auch eine meiner größten Inspirationen.

 

Außer den Eiern haben wir auch Hasen gebastelt. Dafür haben wir leere Toilettenpapierrollen genutzt. Darauf haben wir Hasen gemalt, diese ausgeschnitten und mit Nasen versehen.

Bei Ostern denken viele sofort an Eier und Eier ausblasen. Dabei gibt es so viele andere Dinge die man machen kann. Nester, Hasen, Ostersträuche und wenn es unbedingt Eier bemalen sein muss, dann findet man in einem gut ausgestatteten Bastelladen auch Eier aus Holz oder anderen Materialien zum anmalen. Bei uns muss kein Tier sterben damit wir zu Ostern kreativ sein können.

Letztes Jahr haben wir Eier auf Pape gemalt, diese ausgeschnitten und beidseitig bemalt. Das wurde dann der Schmuck für unseren Osterstrauß. Dieses Jahr sind leider keine Blumenläden mehr offen, aber wenn wir einen Strauß hätten, dann würden wir diesen Schmuck auch dieses Jahr wieder aufhängen.

GIBT ES BEI EUCH AUCH GESCHENKE?

Nicht wirklich. Wir verstecken für jedes Kind ein kleines Nest mit veganen Naschereien. Diese kaufe ich entweder im Unverpacktladen, oder ich gönne uns allen eine Schokolade von Startkraft.

Da Laurella gerade so gern bastelt und ich das weiter fördern möchte, habe ich ihr dieses Jahr noch ein Origami Buch bei Ebay (2.Hand) gekauft. Dieses werde ich unter ihr Körbchen legen, in der Hoffnung, dass wir die restlichen Ostertage noch mehr basteln, singen, quatschen und einfach die Zeit zusammen genießen.

Es gibt so viele wundervolle Möglichkeiten Ostern auch ohne herkömmliche Eier, plastikarm und kreativ zu verbringen. Wichtig ist uns dabei die gemeinsame Zeit und der Fokus auf das Hier und Jetzt.

Nutze die Ostertage um vom Machen ins Fühlen zu kommen und im Hier und Jetzt zu sein. Blende den Alltag für ein paar Augenblicke, Momente und vielleicht sogar Stunden einmal aus und genieße die Zeit mit den Menschen, die dir wirklich am Herzen liegen.

Verbringe ein paar Stunden im Wald, auf einer einsamen Wiese und komm zurück zu den wichtigen Dingen im Leben. Ein toller Spruch, der mir gerade dazu von meinem Vision board einfällt ist dieser:

Du brauchst nicht immer einen Plan. Manchmal musst du nur atmen, vertrauen, loslassen und zuschauen was passiert.

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Beitrag zeigen, wie auch vegane Ostern entschleunigt, aufregend und kreativ sein können.

 

Und jetzt bist du gefragt. Was wirst du an Ostern machen? Was sind deine Pläne? Wie macht ihr das mit den Ostereiern? Gibt es bei euch Geschenke zu Ostern?

Ich freue mich so sehr, wenn du mir deine Antworten unten in den Kommentaren hinterlässt. Denn ich bin immer do dankbar von dir zu hören.

Leave a Reply