Wenn man sich vegan ernährt, dann gibt es eine Frage, die mit Abstand am häufigsten gestellt wird:

Wo bekommst du denn dein Protein her?

Ich habe mir um ehrlich zu sein nie Gedanken um meine Proteinaufnahme gemacht. Da gibt es ganz andere Nährstoffe wie D3, B12, Zink, Vitamin E oder Omega-3 bei denen es viel ehr  zu einem Mangel kommen kann. Wenn du wissen möchtest, wie du diese und weitere Nährstoffe auf natürliche Art und Weise deckst, dann schau mal *beim Nährwertcheck vorbei.

Da aber Samuel explizit nach Proteinrezepten gefragt hat, bin ich in die Küche verschwunden und war mal wieder kreativ. 

Ich wollte Rezepte kreieren, die wir alle essen können und ich bin echt stolz darauf, was ich gezaubert habe. Denn die Rezepte sind schon jetzt richtige Favoriten. Die Riegel habe ich bereits zwei mal neu machen müssen und Laurella fragt fast täglich nach der leckeren Schokocreme.

WARUM WÄHLE ICH PFLANZLICHE QUELLEN?

Proteine sind Bausteine, die sich aus einzelnen Aminosäuren zusammensetzen. Tierische Proteine sind schon fertige Bausteine. Wenn mein Körper diese bekommt, muss er diese Bausteine erst wieder in die einzelnen Aminosäuren zerlegen, um sich daraus dann sein körpereigenes Protein zu bauen.

In Pflanzen sind die einzelnen Aminosäuren vorhanden, sodass sich mein Körper diese direkt nehmen kann, um sich gleich sein körpereigenes Protein daraus zu bauen. Er spart also wertvolle Energie, die ich für andere Dinge nutzen kann.

Tierische Proteine zu essen ist für mich so, als würde man hingehen, sich ein altes Haus kaufen, dieses in alle Einzelteile zerlegen, um sich daraus dann sein eigenes Haus zu bauen. Anstatt direkt in den Baumarkt zu gehen und sich das zu kaufen, was man braucht. Das macht ja auch keiner.

WIEVIEL PROTEIN BRAUCHEN WIR WIRKLICH?

Ich habe mich dazu belesen und einige interessante Dinge für mich herausgefunden. 

Wann brauchen wir am meisten Proteine? Natürlich wenn wir wachsen, also als Babies. Das beste für Babies ist Muttermilch, denn damit wachsen Babies am besten. Dabei ist es interessant, dass Muttermilch gerade einmal 1 g Protein pro 100 Gramm enthält. Und trotzdem wachsen die Babies richtig gut damit. 

Unter 10% der Kalorien aus der Muttermilch kommen von Proteinen und trotzdem ist Muttermilch bis heute unbestritten das beste für Babies und Kleinkinder. 

Seitdem ich das gelesen habe, mache ich mir über dieses Thema weder bei meinen Kindern, noch bei mir Gedanken. Meiner Erfahrung nach weiß Mutter Natur am besten, was gut ist und ich versuche so gut es geht im Einklang mit ihr zu leben.

WO BEKOMMST DU DEINE NÄHRSTOFFE HER?

Den Nährwertcheck gibt es seit dem 1.5.2020 auch in A5. Für all diejenigen, die ihn selbst unterwegs immer dabei haben wollen und/oder wenig Platz haben.

NA DANN MAL AB ZU DEN REZEPTEN:

Schoko Protein-Creme:
ZUTATEN:

  • 1 Banane (Du kannst auch eine Mango oder einen Apfel nutzen. Leonard mag nur Banane so sehr.)
  • 1 gehäuften EL *Chocolate Proteinpulver

ZUBEREITUNG:

Gib alle Zutaten in einen kleinen Mixer und mixe sie zu einer homogenen Creme. Serviert mit ein paar frischen Granatapfelkernen ist das ein Traum. Auch Himbeeren oder Blaubeeren sind göttlich dazu.

Schoko Power Bars:
ZUTATEN:

  • 20 weiche, entkernte Datteln
  • 200 g Omega 3 Mix, Samen oder Nüsse
  • 1 TL Vanillepulver
  • 2 gehäufte EL *Chocolate Proteinpulver

ZUBEREITUNG:

  1. Gib alle Zutaten in eine Küchenmaschine und verarbeite sie zu einem Teig. Der Teig sollte fest sein und nicht zu sehr kleben. Wenn er noch zu sehr klebt, gib mehr Samen/Nüsse hinzu.
  2. Bringe den Teig auf Backpapier in eine eckige Form, sodass du daraus Riegelchen schneiden kannst.
  3. Lege die Riegel für 1-2 Stunden in den Kühlschrank, damit sie noch fester werden.
  4. Du kannst die Riegel bei Zimmertemperatur bis zu 2 Monaten aufbewahren. Bei uns sind sie aber meist schneller alle.
Mouse au Chocolate:
ZUTATEN:

ZUBEREITUNG:

Gib alle Zutaten in einen kleinen Mixer und mixe sie zu einer Creme. Die Creme sollte richtig schön braun aussehen, ansonsten ist zu wenig Chocolate Proteinpulver drin und sie schmeckt zu sehr nach Avocado.

Diese Rezepte sind nicht nur reich an Protein, sondern unterstützten laut *YourSuper auch die geistige Gesundheit und das psychische Wohlbefinden.

Ich habe früher nie Proteinpulver genutzt, weil ich keines gefunden habe, was meinen Ansprüchen gerecht geworden ist. Sie enthalten alle Zucker und / oder Zutaten, die mir viel zu chemisch klingen. Die von *YourSuper nutze ich sehr gern, denn sie sind nur aus natürlichen Zutaten und ohne Zuckerzusatz.

Es gibt drei verschiedene, das Skinny Protein, das Muscle Power und ganz neu das Chocolate Protein. Mit dem Code Morerawfood15 bekommst du bei Yoursuper 15% Rabatt auf jede deiner Bestellungen.

Ich hoffe, dass dir diese Rezepte dabei helfen, dich in Zukunft optimal mit Proteinen zu versorgen und auch deiner Seele etwas gutes tun.

Samuel hat mir erzählt, dass er sich körperlich besser fühlt, seitdem er seine Proteinzufuhr erhöht hat.

Drucke dir die Rezepte gern aus, damit du sie immer griffbereit in deiner Küche hast. Teile sie mit all deinen Liebsten, denn zu gesunden Proteinboostern sagt keiner NEIN. Und wenn sie dazu noch so verführerisch lecker sind… . Der Knall im All. 

DU SCHAUST LIEBER VIDEOS ALS ZU LESEN?

Dann findest du hier das Video zu diesen Rezepten und kannst sehen, wie die Kinder sie herzhaft verköstigen. Da ist einer schneller als der Andere.

Wie ist das bei dir? Wie siehst du das mit den Proteinen? Hast du auch oft das Gefühl, dass du zu wenig davon isst?

 

Ich freue mich sehr auf einen respektvollen Austausch mit dir unten in den Kommentaren. Denn ich bin sehr gespannt wie deine Meinung dazu ist.

Leave a Reply