Kennst du das auch? Alles hustet und niest um dich herum und du denkst nur: „Hoffentlich stecke ich mich nicht an?”

Die Tage werden kürzer, das Wetter oftmals nass und feucht und damit kommt auch die Erkältungszeit wieder auf uns zu. Dieses Jahr mit all den Veränderungen vielleicht noch einmal geballter.

Damit du diesen Herbst und Winter auch ohne Taschentuch ganz unbeschwert auf die Straße gehen kannst, habe ich hier meine 10 besten, effektivsten und wirkungsvollsten Tipps, wie du die Grippesaison maximal gesund überstehst.

Krank zu sein ist wirklich lästig, es sei denn, man braucht dringend eine Pause von der Arbeit 😉 Aber mal Spaß beiseite. Wenn du ein paar einfache Tricks befolgst, kannst du schon mit wenigen Mitteln richtig was bewirken und gesünder und fitter durch die dunkle Jahreszeit kommen.

NIE WIEDER KRANK

Seit Beginn meiner Rohkosternährung bin ich nur sehr selten krank gewesen. Ich hatte vielleicht mal eine laufende Nase oder ein leichtes Kratzen im Hals. Aber ich bin seitdem keinen Tag wegen Krankheit ausgefallen oder musste gar im Bett bleiben. Mein Körper ist da mittlerweile echt hart im Nehmen und hat über die Zeit ein bärenstarkes Immunsystem aufgebaut.

Wie kommt das?

Das liegt daran, dass ich wirklich viel Wert darauf lege, mich so ziemlich immer optimal mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Bei Angriffen auf das Immunsystem brauchen wir von diesen extra viel und haben wir keine gut gefüllten Nährstoff-Reservoirs, dann ist der Körper gleich viel anfälliger gegenüber potentiell krankmachenden Einflüssen. Solange wir optimal versorgt sind, kann unser Organismus hingegen sehr viel selber regeln und die ein oder andere Krankheit locker abwehren.

Aber keine Angst. Du musst nicht komplett roh-vegan leben, um das zu erreichen. Schon diese 10 Top Tricks, die ich heute mit dir teile, bringen dich in Sachen fittes Immunsystem ein ganz großes Stück weiter. 

1. Versorge dich optimal mit Vitamin D3. 

Vitamin D3 ist eigentlich kein Vitamin, sondern ein Hormon, das unglaublich wichtig für unser Immunsystem ist. Trotzdem wird es in seiner Funktion für die Gesundheit leider viel zu oft übersehen und das, obwohl viele Menschen in Deutschland einen Mangel haben. Aber wo kommt der her? 

Nahrungsmittel spielen nur eine geringe Rolle für die Versorgung mit Vitamin D. Unsere Haut bildet es für uns, wenn sie der Sonne ausgesetzt ist. Die Sonnenstrahlen müssen dafür aber eine gewisse Intensität haben, die sie in Deutschland nur von April bis September besitzen. In den restlichen Monaten ist die Sonne zu schwach und genau dann ist auch die Hochzeit der Erkältungen.

Ab Oktober verbraucht unser Körper jeden Monat 20 % von dem Vitamin-D3-Speicher, den er sich im Idealfall über den Sommer angelegt hat. Doch selbst wenn wir Ende September einen vollen körpereigenen Vitamin-Vorrat haben, ist dieser spätestens im Februar ziemlich leer, wenn wir nicht supplementieren und wir haben einen echten Mangel. Dieser Mangel kann uns leider ziemlich anfällig für Erkältungen und andere Krankheiten machen. Deswegen *supplementieren wir im Winter Vitamin D3.

Lass also deinen Vitamin-D3-Spiegel am besten rechtzeitig kontrollieren und sichere dich dieses Jahr ab. 

2. Versorge dich mit Vitamin C in ROHKOST-Qualität!

Ja, ja, Vitamin C kennt ja jeder, nur vergessen viele, dass es hitzeempfindlich ist. Wenn du dir also eine heiße Zitrone oder einen Ingwertee machst, ist das zwar lecker, aber von dem wertvollen Vitamin ist da dann leider nicht mehr viel drin. Deswegen empfehle ich dir: Iss reichlich Vitamin C in Form von frischen, rohen Lebensmitteln.

Tolle Quellen sind neben Zitrusfrüchten rohes Sauerkraut (entweder selbstgemacht oder gekauft, achte hier auf den Zusatz „Frischsauerkraut“ oder „nicht pasteurisiert“) Petersilie, Rosenkohl, Grünkohl, Paprika, Papaya und Kiwi. Auch Brennnesseln und Hagebutten, die du in der Natur meist noch sehr lange in den Winter hinein findest, enthalten sehr viel Vitamin C. Du kannst auch mein selbstgemachtes Vitamin-C-Pulver ausprobieren, denn das ist eine richtig kostengünstige und effektive Quelle für das immunfreundliche Vitamin, inklusive vielen zusätzlichen gesunden Pflanzenstoffen.

Rosenkohl und Grünkohl sind mit einem leckeren Dressing auch roh ein echter Genuss, Sauerkraut kannst du wunderbar als Füllung für leckere herzhafte Wraps verwenden und Brennnesseln machen sich wunderbar im Smoothie. Beim Mixen gehen die Brennhärchen kaputt, sodass es nicht im Hals schmerzt oder krabbelt.

Lust auf noch mehr Nährstoff-Wissen? Eine tolle Übersicht darüber, wie du dich optimal mit wichtigen Nährstoffen versorgst, ist der Nährwertcheck, der dir genau zeigt, in welchen Lebensmitteln die essentiellen Nährstoffe versteckt sind.

WO BEKOMMST DU DEINE NÄHRSTOFFE HER?

3. Gönn dir einen Shot. 

Nein, nein. Keinen Alkohol, sondern Ingwer-Shots. Ingwer, Apfel und Zitrone sind für sich alleine schon super gesund und lecker. Zusammen kombiniert, also als Shot, schmecken sie aber nicht nur richtig gut, sondern versorgen dich auch mit ganz vielen, wichtigen Nährstoffen, die dein Körper für eine effektive Krankheitsabwehr dringend braucht. Noch dazu hilft das scharfe Getränk auch super gut gegen Heißhunger. Samuel und ich trinken täglich einen Ingwer-Shot.

Mein Geheimrezept dazu findest du in diesem Buch.

4. Schlaf dich gesund. 

Diese Weisheit ist auch altbekannt und doch vergessen wir sie einfach viel zu oft. Immer mehr Menschen schlafen zu wenig und riskieren damit ihre Gesundheit. Auch ich bin da so ein Kandidat. Wenn ich aber genug schlafe, dann bin ich wirklich top fit. Trotzdem versuche ich immer mal wieder, meinen Körper zu überlisten und hier und da eine Stunde Schlaf abzuzwacken. Natürlich ist das keine gute Idee und das merke ich dann auch immer ziemlich schnell.

Das liegt daran, dass sich sich unser Körper im Schlaf erholt. In der dunklen Jahreszeit braucht er noch mehr Schlaf und auch und vor allem wenn der Körper einen Virus bekämpft, ist Schlaf immer eine gute Idee. Deswegen gib gut darauf acht, dass du immer ausreichend lange schlummerst. 8 Stunden sind so ein Richtwert, der den meisten Menschen gut bekommt, aber auch länger kann durchaus angebracht sein, wenn du das Bedürfnis danach hast.

5. Trink dich fit.

Oftmals denken wir daran zu essen, vergessen aber zu oft, genug zu trinken. Dabei besteht unser Körper zu 70 – 80 % aus Wasser. Wir können monatelang ohne Essen auskommen, aber nur drei Tage überleben, ohne zu trinken.

Sauberes, gefiltertes Wasser ist natürlich am besten, aber auch frische Säfte, ob nun aus Obst oder Gemüse, sind super gesund. Mittlerweile gibt es ganz viele Saftbars, wo du dir einfach einen frischen Saft kaufen kannst oder du presst sie dir zu Hause mit *einem passenden Entsafter einfach selbst.

Unsere Verdauung braucht sehr viel Energie. Wenn der Körper angeschlagen ist, braucht er extra Energie, um sich zu heilen. Da ist so ein Tag mit weniger Essen und viel Trinken gar keine schlechte Idee. Hinzu kommt, dass der Körper viel Flüssigkeit braucht, um Stoffwechselprodukte und mögliche Giftstoffe auszuscheiden, denn Wasser ist das beste Transportmittel. Deswegen: Trink dich fit und gesund.

6. Ein Teechen in Ehren kann keiner verwehren. 

Wenn du Wasser nicht magst oder es dir zu langweilig ist, dann probier dich doch einmal durch die wundervolle Welt der Kräuter- und Früchtetees. Wir lieben z. B. Fencheltee sehr. Tees sind wärmend für Körper, Geist und Seele und haben dabei noch eine wohltuende Wirkung auf die Gesundheit, je nachdem, welche Zutaten du verwendest.

Allerdings solltest du nicht die gesamte Trinkmenge mit Tee bestreiten und auch darauf achten, Sorten mit medizinischer Wirkung, wie z. B. für die Entwässerung, nicht zu lange am Stück zu trinken, denn auch solche Arzneimittel können Nebenwirkungen haben, wenn sie im Übermaß genossen werden.

7. Heimische Superfoods.

Das Wort Superfoods hört sich immer so fancy an, bezeichnet aber nichts anderes als Lebensmittel, die im Verhältnis zu ihrem Gewicht sehr viele Nährstoffe enthalten. Dazu gehören zum Beispiel Beeren, Wildkräuter und Sprossen, die dich schon in relativ kleinen Portionen mit einer Menge wichtiger Vitalstoffe versorgen. 

Speziell im Winter sind auch zum Beispiel Hagebutten (super reich an Vitamin C), Brennnesseln und Grünkohl tolle Superfoods. Iss reichlich davon, denn diese Lebensmittel helfen deinem Immunsystem, sich gegen Angreifer zu wehren.
Wenn du wissen möchtest, welches Obst und Gemüse jeden Monat Saison hat, dann schau mal *beim Social Calendar vorbei. Dort findest du außerdem 60 meiner Lieblingsrezepte.

LUST AUF 60 LIEBLINGSREZEPTE?

8. Move it. 

Auch im Winter ist Bewegung und frische Luft sehr wohltuend. Die Kombination aus beidem macht deinen Körper stark, gibt dir Energie und lässt die Viren alt aussehen.

Weil ich weiß, dass jetzt gleich wieder das Bedenken „Ich habe aber keine Zeit” kommt, hier noch ein zusätzlicher Tipp von mir: Bau den Sport einfach in deinen Alltag ein. Nimm die Treppen anstelle von Fahrstuhl und Rolltreppe, steige zwei oder drei Stationen eher aus und laufe den Rest, geh einkaufen und trage die Taschen selbst. Oder mach mit deinen Kindern einen Ausflug auf den Spielplatz und tobe dich dort mit ihnen so richtig aus. Das macht dann nicht nur dich glücklich :-).

Finde also deinen liebsten Alltagssport und komme damit fit und gesund durch den Winter.

9. Schon einmal von Kurkuma gehört? 

Kurkuma ist ein asiatisches Wurzelgewächs und mit dem Ingwer verwandt. Es schmeckt aber nicht scharf, sondern eher ein bisschen bitter und hat ein ganz charakteristisches Aroma sowie eine intensive gelbe Farbe, die auch vielen Currypulvern ihr gelbes Aussehen schenkt. In Asien ist Kurkuma sehr weit verbreitet und mittlerweile auch in Europa für seine entzündungshemmenden Eigenschaften sehr bekannt.

Die gelbe Wurzel hat dazu noch viele weitere, positive, gesundheitsfördernden Eigenschaften wie zum Beispiel die Unterstützung der Funktion von Galle und Leber und einer guten Verdauung. Da ein großer Teil des Immunsystems im Darm sitzt, ist Kurkuma gerade in der Erkältungszeit ein absoluter Geheimtipp von mir.

Ich nehme Kurkuma täglich ein (6 – 8 Gramm) und habe es definitiv lieben gelernt. Ich trinke das Wurzelpulver entweder in den *Dinkelgras-Kurkuma Shots von Startkraft oder nehme es als Kapseln zu mir.

Wenn du es gerne warm und eher süß magst, dann ist sicher auch die goldene Milch ein tolles Rezept für dich. Dafür mischst du einfach die Menge an Kurkuma, die du magst, eine Prise schwarzen Pfeffer, ein Süßungsmittel deiner Wahl und ein bis zwei Teelöffel Kokosöl oder Nussmus in eine große Tasse warmen Pflanzendrink deiner Wahl. Verrühre alles gut und genieße deinen leckeres, wohltuendes Gesundheitsgetränk.

Es gibt auch die sogenannte goldene Milch. Kurkuma hat viele weitere, positive, gesundheitsfördernden Eigenschaften wie zum Beispiel eine gute Verdauung. Gerade in der Erkältungszeit ist das ein absoluter Geheimtipp von mir.

10. Und zu guter Letzt möchte ich dich in die Welt der ätherischen Öle einladen. 

Es gibt so viele wundervolle ätherische Öle wie Pfefferminze, die die Atemwege freimachen kann, aber auch andere Sorten wie Lavendel, die mir dabei helfen, ruhig in den Schlaf zu kommen. Gerade in dieser dunklen und kalten Jahreszeit gibt es unter den ätherischen Ölen ganz viele wunderbare Alltags-Helferlein, die dich bei trüber Stimmung auf sanfte und effektive Weise unterstützen.

Vor allem die Öle aus Zitrusfrüchten wie Mandarine, Orange und Zitrone, aber auch warme und süße Düfte wie Vanille oder Zimt sind bewährte Stimmungsaufheller. Probier es doch einfach einmal aus und berichte mir und allen Leser*innen unter diesem Post, was du dabei erfahren hast.

Das waren sie, meine 10 besten Tipps für die Erkältungszeit und ich hoffe sehr, dass du damit dieses Jahr von der Erkältungswelle verschont bleibst. Das Wichtigste ist definitiv die Vorsorge, denn je besser du von vornherein mit Nährstoffen versorgt bist, desto leichter fällt es deinem Körper, dich bei bester Gesundheit zu halten.
Außerdem gilt: Je früher du reagierst und deinen Organismus dabei unterstützt, sich Erkältung und Co. entgegenzustellen, umso weniger Nährstoffe brauchst du dafür. Je weiter eine Erkältung fortschreitet, umso anstrengender und aufwendiger ist es für deinen Körper, wieder auf die Beine zu kommen.

Behalte deine Nährstoffe deshalb dieses Jahr im Überblick, sorge für volle Speicher und komm so gesund und munter durch den Winter. 

Und jetzt bist du gefragt: Welchen Tipp hast du noch für ein starkes Immunsystem? Was ist deine Geheimwaffe? 

Ich freue mich heute besonders über deinen Kommentar unter diesem Post.

Leave a Reply