Kennst du das auch, Kochstress?

Diese ständige Frage, was gibt es heute Abend zu Essen? Was kann ich heute wieder gesundes machen, was schnell geht, allen schmeckt und gut satt macht. 

Abwechslung auf dem Speiseplan ist wichtig, denn sonst kann es erstens schnell langweilig und zweitens auch sehr einseitig werden. Je mehr verschiedene Lebensmittel wir essen, umso mehr Variation bekommt unser Körper an Nährstoffen. Ideal ist es jeden Tag einen Regenbogen auf dem Teller zu haben. 

Ich habe mir als Antwort auf diese Frage eine Liste mit Rezepten erstellt, die schnell zubereitet sind, lecker schmecken und dazu noch richtig schön satt machen.

Von dieser Liste möchte ich dir heute unsere drei absoluten Lieblingsrezepte vorstellen. Ich mag sie, weil sie schnell gehen und gesund sind. Samuel und Laurella lieben sie, weil sie tierisch lecker sind und schön satt machen.

VARIATION

Um tägliche Variation zu haben nutze ich verschiedene Tricks. 

  1. Wenn ich ein Rezept gefunden habe, was schnell geht und den Beiden schmeckt, dann wandle ich es leicht ab. So mache ich aus einem Pastasalat mal eben einen Quinoasalat. Dafür tausche ich die Pasta einfach gegen Quinoa aus. 
  2. Wenn es mittags Kartoffeln gibt, dann mache  ich abends etwas Anderes mit Reis, Gerstengraupen, Pasta, Hirse oder Teff. Somit vermeide ich, dass es die ganze Woche immer das selbe gibt.
  3. Wenn Freunde mir erzählen, dass sie ein Favoritrezept haben oder Laurella bei Freunden etwas leckeres gegessen hat, dann frage ich direkt nach dem Rezept und koche es nach. Somit erweitert sich meine Liste ständig. 
  4. Wenn es Lebensmittel regional und saisonal im Angebot gibt, oder ich zu viel von etwas gekauft habe, dann passe ich dementsprechend die Rezepte an. So kommt in eine Kartoffelsuppe auch gern einmal etwas Zucchini oder Kohlrabi rein. 
  5. Wenn ich ein Gericht mit Linsen mache, dann gebe ich da nicht immer die gleichen Linsen rein. Ich variiere innerhalb der Sorte zwischen Tellerlinsen, grünen Linsen, roten Linsen oder Berglinsen und schaffe somit noch einmal Abwechslung. 

Hülsenfrüchte bestelle ich mir sehr gern bei *Suessundcelver. Dort gibt es alles in Bio-Qualität in kompostierbaren Verpackungen. Außerdem liefert Suessundclever direkt zu mir nach Hause und hat ein richtig tolles Angebot. Mit dem Code rawfood10 bekommst du dort 10% Rabatt auf jede deiner Bestellungen.

ICH HABE KEINE ZEIT

Zeit ist unser größtes Gut, denn davon haben wir alle 24 Sunden pro Tag. Du selbst kannst bestimmen, was du mit deinen 24 Stunden machst.

Um so wenig Zeit wie möglich in der Küche zu stehen, habe ich auch hier ein paar geniale Tipps, wie du noch effektiver beim Kochen bist, um mehr Zeit für andere Dinge zu haben. 

  • Mache dir einen Essensplan – Jeden Abend (wenn die Kinder schlafen), überlege ich mir, was es am nächsten Tag zum Essen geben wird. Je nach dem was ich noch zu Hause habe, welche Saison ist, wieviel Zeit ich für die Vorbereitung brauche und was es gestern gab, bestimme ich, was ich am nächsten Tag mache. Auf diese Weise habe ich Ruhe (und keine quengelnden Kinder um mich herum), kann einen realistischen Plan machen und habe am folgenden Tag mehr Ruhe und Zeit für andere Sachen.  
  • Bereite die längste Zutat schon vor.  Wenn ich beispielsweise Chili sin Carne mache, dann dauert das aufgrund von dem Naturreis mal eben 75 Minuten. Diese habe ich abends aber oft nicht. Deswegen koche ich den Naturreis bereits morgens vor. Somit mache ich aus 75 Minuten Vorbereitungszeit, mal schnelle 10 Minuten. (Das geht aber nur, wenn ich mir am Abend vorher einen Plan gemach habe.)
  • Mache mehr – Wenn ich einen Tag Linsensuppe mache, dann koche ich gern ein paar Linsen, um daraus an einem anderen Tag dann einen Linsensalat zu machen. Somit spare ich mir einmal die Kochzeit der Linsen. Hülsenfrüchte halten sich bei uns ohne Probleme ein paar Tage im Kühlschrank.
  • Aus Mittag wird Abendessen – Das, was es an einem Tag zum Mittag gibt, wird es in 1-2 Tagen zum Abendessen geben. Im Kühlschrank halten sich viele Gerichte bis zu 3 oder 4 Tagen frisch und ich komme sogar in den Genuss, an einen Tag mal gar nicht kochen zu müssen. 

Unsere drei Favoritrezepte momentan sind Chili sin Carne, Kartoffelsuppe und Linsensalat. Das hast du bestimmt auch schon gesehen, wenn du mir auf Instagram folgst. Heute mache ich sie für dich und das Rezept kannst du dir ganz bequem als PDF ausdrucken und in deine Küche legen. Nur für den Fall, dass es einmal schnell gehen muss.

LINSENSALAT

ZUTATEN für 4 Personen:

  • 200 g *Linsen
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 Bund frischen Dill
  • 1/2 Bund frische Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 1 EL Zironensaft
  • Etwas Salz und Pfeffer
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Gartenkräuter von Sonnentor

ANLEITUNG:

  1. Weiche die Linsen für 8-10 Sunden in Wasser ein. (optional)
  2. Spüle die Linsen gründlich und koche sie mit reichlich Wasser al dente.
  3. Schneide die Paprika in kleine Würfel und hacke die Kräuter fein.
  4. Vermische das Olivenöl, den Weißweinessig, den Zitronensaft, die getrockneten Kräuter, Salz und Pfeffer zu einem würzigen Dressing.
  5. Gib alle Zutaten in eine schöne Schale und verrühre sie.

CHILI SIN CARNE

ZUTATEN für 4 Personen:

  • 100 g Naturreis
  • 2/3 EL Gemüsebrühe
  • 250 g gekochte *weiße Bohnen (Normalerweise nutzt man Kidneybohnen, aber Samuel verträgt sie nicht und deswegen nutzen wir weiße Bohnen.)
  • 250 g gekochten Mais
  • 10 Kirschtomaten
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 EL Tomatenmark
  • 4 EL Olivenöl
  • eventuell etwas fein gehackten Knoblauch
  • Salz und Pfeffer

ANLEITUNG:

  1. Weiche den Reis für etwa 8-10 Stunden in Wasser ein. (optional – Wir machen das so oft es geht.)
  2. Koche den Reis al dente. Bei uns dauert das je nach Sorte bis zu 75 Minuten.
  3. Schneide dir Paprika und die Tomaten in kleine Stücke.
  4. Gib die Bohnen, den Mais, die Tomaten und die Paprika in eine Schale.
  5. Verrühre die restlichen Zutaten zu einem cremigen Dressing und gib dieses zu dem Gemüse.
  6. Als letztes kommt der fertige Reis hinzu, bevor alles noch einmal ordentlich verrührt  wird.
  7. Wir essen dieses Gericht gern mit veganen Würstchen. Manchmal geben wir die Füllung auch in halbierte Paprikaschoten und backen diese noch für 20 Minuten im Ofen.

KARTOFFELSUPPE

ZUTATEN für 4 Personen:

  • 1 Suppengrün
  • 2 Petersilienwurzel
  • 5 große Kartoffeln
  • 1 EL Gemüsebrühe

ANLEITUNG:

  1. Wasche, putze und schäle das Gemüse und schneide es in kleinere Würfel.
  2. Gib das Gemüse in einen Topf und bedecke es mit sauberem Wasser.
  3. Koche das Gemüse zusammen mit etwa 1 EL Gemüsebrühe für 10 Minuten gar.
  4. Serviere die Suppe mit den frischen, feingehackten Kräutern aus dem Suppengrün.

Die Kartoffelsuppe variiere ich zum Beispiel wie folgt:

Wenn Kohlrabi in der Saison ist, dann ist auch in der Suppe Kohlrabi mit drin. Wenn Laurella nach Würstchen fragt, dann mache ich vegane Würstchen mit rein. Manchmal gibt es die Suppe anstelle von Kartoffeln mit Linsen, manchmal mit Pasta und manchmal mit Gerstengraupen. So ist aus einem Rezept mal ganz schnell eine ganze Liste geworden. 

DU SCHAUST LIEBER VIDEOS ALS ZU LESEN?

Dann findest du hier das Video zu diesen Rezepten und kannst sehen, wie die Kinder sie herzhaft verköstigen. Da ist einer schneller als der Andere.

Wie kannst du eure Lieblingsrezepte abwandeln? Welches Gericht gibt es bei euch mehrmals pro Woche?

Teile es gern mit mir und meinen Lesern, damit wir alle davon profitieren können und vor allem das Geschmackserlebnis genießen können.

Ich freue mich so sehr auf deinen Kommentar unter diesem Blogpost. Und wer weiss, vielleicht gibt es dein Lieblingsrezept ganz bald bei uns zum Abendessen.

2 Comments

  • Avatar Jesse-Gabriel sagt:

    Einfach ist doch einfach OFT DAS BESTE!
    Super finde ich das Laurella auf Foto 2 den Löffel richtig hält, zwinker.

    Viele Grüße auch von mir zu deinem Muttertag,
    Jesse-Gabriel

Leave a Reply