Es ist gar nicht so leicht Kichererbsen zu keimen. Auf jeden Fall bekomme ich dieses Feedback sehr oft bei Instagram. Aber mit ein paar Tipps und Tricks schaffst auch du das.

Ich möchte gleich mit diesen Tipps anfangen, denn es gibt ein paar Sachen, die es besonders bei Kichererbsen aber auch generell beim Keimen zu beachten gibt:

 

 

  1. Nutze hochwertige Keimsaaten. Hochwertige Keimsaaten erkennst du daran, dass fast alle oder sogar alle Saaten keimen. Zum Keimen brauchst du Saaten die unbehandelt und unerhitzt sind. Ich kaufe meine Keimsaaten sehr gern *bei Suessundclever, denn die haben eine sehr gute Qualität und liefern die Saaten sogar noch in kompostierbaren Verpackungen direkt zu dir nach Hause. Du kannst in Grosspackungen bestellen und dadurch noch einmal die Recoursen unserer Erde schonen. 
  2. Mach die Keimgläser nicht zu voll. Keimsaaten wachsen sehr viel im Glas. Vor allem bei Kichererbsen besteht die Gefahr, dass diese im Glas schwitzen. Je voller das Glas umso grösser die Wahrscheinlichkeit, dass die Samen schlecht werden.
  3. Keime bei moderaten Temperaturen. Wenn es draussen zu warm ist, dann werden die Keimlinge schlecht. Vor allem Kichererbsen sind dabei sehr empfindlich. Ich höre oftmals bei 20 – 25 Grad Aussentemperatur auf Kichererbsen zu keimen, denn es ist so schade wenn man sich tagelang darum kümmert und dann alles schlecht ist.
  4. Täglich mehrmals Spülen. Normalerweise werden Sprossen zweimal täglich gespült. Einmal morgens und einmal abends. Bei Kichererbsen ist es ratsam, diese nochmals mittags zu spülen. Einfach aus dem Grund, weil sie dann nicht so schnell schlecht werden.
  5. Nutze sauberes Wasser. Sprossen sind kleine Pflanzen und brauchen Licht und Wasser. Je besser die Qualität des Wassers, desto besser gelingen auch die Sprossen. Ich nutze das Wasser aus meinem *neuen Wasserfilter. 
  6. Gute Keimgläser. Ich nutze seit 2 Jahren *diese Keimgläser und Sprossengestelle. Diese sind plastikfrei und darin gelingen mir die Sprossen besser als in meinen alten Keimgläsern mit Plastikdeckel. Das tolle an diesen Gläsern ist, dass man einfach nur den Deckel austauschen kann, falls dieser mal rosten sollte. Meine Deckel sind in den 2 Jahren, wo ich diese fast täglich nutze noch nicht gerostet. Der Trick dabei ist es die Deckel nach dem Abwaschen immer gut abzutrocknen. 

Das sind vorab schon einmal die Tipps, die ich dir bei Kichererbsen sehr ans Herz legen kann.

 

 

Aber wie keime ich jetzt genau:

Als erstes weiche ich die Samen in sauberes Wasser ein. Ich fülle das Sprossenglas zu maximal 1/4, denn die Saaten werden sehr viel grösser. Ich lasse die Kichererbsen für 12 Stunden über Nacht einweichen. 

Nach 12 Stunden giesse ich das Sprossenwasser ab und spüle die Kichererbsen so lange, bis das Wasser richtig klar und sauber ist beim ausspülen. Solange das Wasser milchig ist, sind die Sprossen nicht nicht gründlich gespült. Wird das Wasser milchig, ist das meist schon das erste Anzeichen, dass die Sprossen schlecht werden. 

Ich spüle die Kichererbsen nun 2-3x täglich. Ich lasse sie keimen, bis die Schwänze etwa 1,5-2cm lang sind. Danach stelle ich sie in den Kühlschrank und verbrauche sie innerhalb von 3 Tagen.

 

 

Du kannst dir das ganze auch in diesem Video genau anschauen.

 

Ich mag Kichererbsen am liebsten pur, als Snack zwischendurch oder einfach über den Salat. Manchmal mache ich mir aus den Keimlingen auch Hummus, aber meistens esse ich diese zu schnell vorher auf.

Kichererbsen sind reich an Protein und vor allem für Sportler eine super Idee. 

Ich hoffe ich konnte dich mit diesem Post inspirieren auch (noch einmal) Kichererbsen einen Versuch zu geben. Wenn du dir Keimsaaten bei *Suessundclever bestellen möchtest, dann nutze den Code Rawfood10, denn damit bekommst du 10% Rabatt auf JEDE deiner Bestellungen.

 

 

Viel Spass beim Nachmachen.

Bis ganz bald. Lass es rocken.

Deine Maria

 

 

Bei den mit einem * markierten Links handelt es sich um Affiliatelinks. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt, ohne dass es Mehrkosten für Dich als Kunden gibt. Damit unterstützt Du meine Arbeit bei Morerawfood. Ganz lieben Dank. Deine Maria  

Leave a Reply