• Bist du ein Krümelmonster? 
  • Liebst du Kekse? 
  • Oder bist du einfach auf der Suche nach leckeren, gesunden Naschereien für dich und deine Kinder? 

Dann habe ich heute das perfekte Rezept für dich: Nur 3 Zutaten, erfordern nicht einmal 5 Minuten Arbeit und  sind mega lecker. Klingt zu gut, um wahr zu sein?

Ist es eigentlich auch, aber nur eigentlich. Unsere umwerfend köstlichen Lieblingskekse erfüllen nämlich locker alle diese Kriterien.

Als Mama habe ich nur eine gewisse Zeit, die ich in der Küche verbringen möchte. Deswegen sind schnelle Rezepte bei mir an der Tagesordnung. Samuel, Laurella und Leonard sind echte Genießer und meine schärfsten Kritiker, deswegen muss es auch richtig gut schmecken. Und ich möchte natürlich, dass ihr Essen dazu noch gesund ist.

Apropos gesund: Damit du das Maximum an Nährwert aus dieser leckeren Knabberei herausholen kannst, vorab noch etwas Wissenswertes zur Basis-Zutat, den Haferflocken.

HAFERFLOCKEN

Sie sind so vielseitig und beliebt und doch weiß kaum jemand, dass es enorme Unterschiede bei Qualität und Nährstoffgehalt von Haferflocken gibt. 

So gesund, wie es immer heißt, ist nämlich eigentlich vor allem das ganze Haferkorn. Die Flocken, die wir im Handel kaufen können, sind dagegen in den meisten Fällen sehr hoch erhitzt, relativ stark verarbeitet und dadurch sehr lange haltbar. Darunter leiden die Nährstoffe sehr, denn sie sind gegenüber Licht, Luft und Wärme ziemlich empfindlich und bauen sich auch bei langer Lagerung zu einem beträchtlichen Teil ab.

Das Beste ist es, wenn du deine Haferflocken selber frisch quetschst und dann direkt verzehrst. Nach 14 – 21 Tagen sind die rohen, selbst gemachten Flocken dann schon ranzig, weil die natürlicherweise enthaltenen Fette oxidieren. Achte auf also auf Frische, wenn du die volle Nährstoffpower des Hafers genießen möchtest.

Wenn du noch mehr Hintergrundwissen zu den vielseitigen Haferflocken haben möchtest, findest du das in diesem Video. 

Da ich noch keine Flockenquetsche habe, nutze ich für dieses Rezept die frisch gequetschten Haferflocken von *Startkraft. Diese kaufe ich immer nur dann, wenn ich sie auch verwenden möchte und verbrauche sie dann innerhalb der nächsten Tage.

Also halt dich fest, hier kommt das Rezept der Kekse, von denen du dich ganz ohne schlechtes Gewissen dumm und dämlich futtern kannst.

ZUM REZEPT

ZUTATEN: 

 

  • 1 Tasse *Haferflocken 
  • 1 Banane 
  • 1/4 Tasse Rosinen oder Cranberries 
ZUBEREITUNG:  

 

  1. Quetsche die Banane und gib sie in eine Schüssel. 
  2. Gib die restlichen Zutaten hinzu und verrühre alles zu einer klebrigen Masse. 
  3. Forme etwa je 1 EL des Teiges zu kleinen Keksen und lege diese auf ein Backblech. 
  4. Backe die Kekse für etwa 15 Minuten im Ofen bei 180 Grad bis sie leicht braun sind. 

WERTVOLLE TIPPS

Du kannst die Kekse auch im Dörrofen bei 40 Grad trocknen lassen. Achte dabei aber bitte darauf, dass die Kekse richtig gut durchtrocknen, da sie sonst sehr schnell schlecht werden. Oder du isst sie einfach alle mit einem Mal auf :-).

Ich mache von diesen kleinen Köstlichkeiten immer nur eine kleine Portion, weil sie den Kindern und auch Samuel frisch am besten schmecken. Da sie so schnell gehen, ist es ja auch gar kein Problem für mich, täglich neue zu machen.

Wenn du keine Rosinen magst, ersetze sie einfach durch anderes Trockenobst. Das kannst du auch machen, um etwas Abwechslung zu bekommen. Wir mögen z. B. Cranberries und Rosinen am liebsten, Aprikosen, Datteln oder Ananas sind aber auch richtig lecker. Hacke das Trockenobst einfach  grob und mische es wie die Rosinen unter den Teig.

WAS IST FÜR MICH DRIN?

Diese herrliche Knabberei ist reich an:

  • Zink
  • Niacin
  • Vitamin E

Wer sagt denn, dass man für genügend Zink unbedingt Austern und Fleisch essen muss?
Diese Kekse beweisen das Gegenteil und sind dabei noch oberlecker.
Haferflocken sollen außerdem den Cholesterinspiegel senken können und halten dank der vielen Ballaststoffe auch schön lange satt.

Und? Habe ich zu viel versprochen? Ich bin so gespannt, wie sie dir und deinen Kindern schmecken. Wenn du sie gekostet hast, musst du mir unbedingt einen Kommentar unter diesem Post hinterlassen. Versprochen?

Ich bin gespannt, was du schreibst und kann es kaum abwarten, in den Kommentaren von dir zu lesen.

Leave a Reply