• Fühlst du dich oft kraftlos, abgeschlagen oder müde? 
  • Leidest du unter Antriebslosigkeit? 
  • Oder bist du leicht erschöpft nach körperlicher oder geistiger Betätigung?

Dann kann es gut möglich sein, dass du ein Q10-Mangel hast.

Q10 ist ein leider noch relativ unbekannter Nährstoff, für den es von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) keine Empfehlung für eine Mindestzufuhr gibt. Dabei ist er absolut unverzichtbar für Energie und Schönheit. Warum das so ist? 

Schau einmal, was ich Spannendes über diese interessante Substanz herausgefunden habe. Wusstest du z. B., dass gerade Menschen ab dem 30. oder 40. Lebensjahr häufig einen Mangel haben? Nein? Dann lass uns anfangen.

WAS IST Q10 ÜBERHAUPT?

Q10 ist ein Co-Enzym, das für die Versorgung unserer Zellen mit Energie unentbehrlich ist und auch die Schlagkraft des Immunsystems mit erhält. Diesem Co-Enzym wird nachgesagt, dass es das Herz und die Nerven stärken, den Alterungsprozess der Haut verzögern und sogar die Fettverbrennung anregen soll. Deswegen wird es in den Medien auch gern als das Anti-ging Mittel schlechthin präsentiert. Bei Sportlern soll es die Leistung und Ausdauerfähigkeit um 10 % bis 30 % steigern können. 

Auch die Medizin nutzt gern Q10, da es zur Senkung von Bluthochdruck und der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Migräne, Morbus Parkinson, Diabetes und Demenz beitragen soll. 

WANN BRAUCHST DU Q10?

Im Normalfall produzieren wir einen kleinen Teil des benötigten Q10 selbst und nehmen den Rest über die Nahrung auf. Welche Lebensmittel reich an Q10 sind, kannst du weiter unten nachlesen. So können wir unseren Bedarf bis etwa zum 30. – 40. Lebensjahr gut decken. Dann nimmt die Eigenproduktion aber ab und wir geraten somit leichter in einen Mangelzustand.

Wenn du dich einseitig oder ungesund ernährst, dich wenig bewegst oder übermäßig Alkohol und Zigaretten konsumierst, dann ist es noch wahrscheinlicher, dass deinem Körper Q10 nicht mehr ausreichend zur Verfügung steht.

WOHER BEKOMMST DU Q10?


Gute Q10-Quellen sind Nüsse, Hülsenfrüchte, Sesamsamen, Sonnenblumenkerne, Pflanzenöle, Kohl, Zwiebeln, Kartoffeln, Spinat, Rosenkohl und Brokkoli. Allerdings kann übermäßiges Erhitzen beim Kochen das Co-Enzym zerstören.

Deswegen ist es auch hier wichtig, diese Zutaten schonend zu verarbeiten oder noch besser gleich rohköstlich zu verzehren. Denn nur so weißt du sicher, dass alle hitzeempfindlichen Vitamine noch voll erhalten sind.

Da Q10 in normalen Bluttests nicht mit erfasst wird und ich somit gar nicht weiß, ob ich einen Mangel habe oder nicht, habe ich mich dafür entschieden, es täglich zu ergänzen. Ich nutze dafür dieses Produkt, weil ich mir da sicher sein kann, dass es auch wirklich Rohkostqualität hat.

Seitdem ich dieses Präparat täglich einnehme, habe ich tatsächlich bemerkt, dass ich wieder leistungsfähiger geworden bin. Nicht nur körperlich, sonder auch geistig. Darüber hinaus ernähre ich mich sehr gesund und versuche, die Q10-reichen Lebensmittel noch öfter auf meinem Speiseplan zu haben.

Ich kenne den wichtigen Nährstoff Q10 auch noch nicht so lange. Erst im Jahr 2018/2019 bin ich auf ihn aufmerksam geworden und habe seither schon bei vielen Menschen, die bewusst auf ihre Versorgung achten und auch zusätzlich mit hochwertigen Supplementen ergänzen, deutlich mehr Energie und Leistungsfähigkeit erlebt.


Hast du dich schon näher mit Q10 beschäftigt? Wusstest du, dass es mit steigendem Alter immer schlechter aus der Nahrung aufgenommen werden kann? 

Ich freue mich sehr darauf, von dir in den Kommentaren unter diesem Post zu lesen und hoffe, auch du profitierst ab jetzt von diesem Wissen.Vielleicht hast du ja damit sogar ein einfaches Mittel gefunden, scheinbar grundloser Müdigkeit und Abgeschlagenheit etwas entgegenzusetzen. Damit du in Zukunft noch mehr dein Leben rocken kannst 🙂

Leave a Reply