Rotkohl hat Hochsaison und wenn ich an früher denke, dann habe ich diesen griechischen Weißkohlsalat geliebt. Diesen gab es auch als Rotkohl und der hat mir mit Abstand am besten geschmeckt. Diese Salate waren aber oftmals sehr fettig und voller Industriezucker und sind mir deswegen auf den Magen geschlagen.

Deswegen freue ich mich gerade so sehr, dass ich dir endlich eine gesündere Variante dieses leckeren Krautsalates zeigen kann. Der geht ganz schnell, ist einfach selber gemacht und das ohne Öl und Industriezucker.

Das Video zu diesem Rezept findest du hier.

 

 

Zutaten:

  • 1-1,5 Kilo Rotkohl (oder Weißkohl)
  • 2 EL Meersalz unjodiert
  • 2 EL Dattelsirup (Das kannst du kaufen oder aus Datteln und Wasser selber machen.)
  • 300 ml sauberes Wasser
  • 300 ml Weißweinessig

 

Außerdem brauchst du:

  • Fermentationsgläser (Ich nutze meine Ball Gläser von der Koro. Mit dem Code rawfood bekommst du dort 5% Rabatt auf jede deiner Bestellungen.)
  • ein *Fermentationskit aus Stopfer, Glasbeschwerern und Silikondeckeln
  • eine große Schüssel

 

 

Zubereitung:

Schneide oder Raspel den Kohl in feine Streifen. Ich nutze dafür mein Küchenmaschine, denn damit geht das in zwei Minuten. Gib den Kohl in eine Schale und massiere ihn gründlich mit dem Meersalz. Lass alles 10 Minuten ziehen und spüle anschließend das Salz gründlich mit sauberem Wasser ab.

 

Links mit Essig, Wasser und Dattelsirup, rechts ohne Essig, Wasser und Dattelsirup.

 

Gib den abgetropften Kohl in eine saubere Schale und vermische ihn gut mit dem Dattelsirup, dem Essig und dem Wasser. Fülle den Kohl nach und nach in eine Fermentationsglas und stopfe ihn mit dem Stopfer gut fest. Der Kohl sollte komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein. Lege einen Glasbeschwerer auf den Kohl und bedecke auch diesen gut mit Flüssigkeit. Schliesse das Glas mit dem Metallrand und einem Fermentationsdeckel und lasse es für einen Tag bei Zimmertemperatur fermentieren.

Danach kannst du den Fermentationsdeckel mit einem Metalldeckel ersetzen und den Krautsalat im Kühlschrank aufbewahren.

 

 

Ich esse diesen Krautsalat zu gern. Auch Freude und Bekannte freuen sich riesig, wenn ich ihnen ein Glas mitmache.

Hast du schon einmal Krautsalat selber gemacht? Hättest du gedacht, dass es so schnell und einfach geht?

Mehr solcher einfachen, leckeren und wundervollen Rezepte findest du in meinen E-Büchern oder aber auch in gedruckter Form im beliebten Social Calendar.

Ich wünsche dir ganz viel Spass beim Nachmachen und freue mich auf ein Bild von deinem Krautsalat bei Instagram (@morerawfood).

 

Bis ganz bald. Lass es rocken.

Deine Maria

 

 

Bei den mit einem * markierten Links handelt es sich um Affiliatelinks. Ich bin in verschiedenen Partnerprogrammen und werde am Umsatz jeder Bestellung über diese Links beteiligt, ohne dass es Mehrkosten für Dich als Kunden gibt. Damit unterstützt Du meine Arbeit bei Morerawfood. Ganz lieben Dank. Deine Maria

 

Leave a Reply