• Was steckt eigentlich hinter diesem ganzen Kult um Acai? 
  • Ist das wieder nur ein neuer Trend aus Amerika? 
  • Oder ist da wirklich etwas dran?

Das wollte ich genauer wissen und habe mir verschiedene Acaipulver besorgt und getestet. Das Ergebnis dieser Recherchen waren einige interessante kulinarische Eindrücke mehr und ein neues Lieblingsfrühstück: meine Acai Bowl.

Frühstücksbowls mache ich zwar öfter, aber diese Bowl ist noch einmal etwas ganz besonderes – lecker, nährstoffreich und mit nur wenigen Zutaten super flott gemacht.

Weil Acai nun, zumindest für uns Europäer, wirklich kein alltägliches Lebensmittel ist und viele die kleine Beere noch nicht kennen, erzähle ich dir heute mehr über diese interessante Exotin, teile mein Acai Lieblingsrezept und verrate dir, ob ich sie auch als Wundermittel erlebe oder nicht.

WAS IST ACAI ÜBERHAUPT?

Acai ist eine Beere aus Brasilien, die sehr nährstoffreich ist. Sie wird von den Einwohnern dort sehr geschätzt, denn ihr wird unter anderem nachgesagt, dass sie jung hält, schön macht und beim Abnehmen hilft.

Ob ich das bestätigen kann? Hab noch einen kleinen Moment noch Geduld, meine Erfahrungen teile ich gleich mit dir… 

WARUM IST ACAI SO GESUND?

Acai liefert ansehnliche Mengen Kalzium, Aminosäuren, Ballaststoffe, B-Vitamine, Vitamin E( wichtig für schöne Haut), Eisen, Phosphor, Kalium, Natrium und Magnesium. Außerdem ist sie reich an ungesättigten Fettsäuren und kann mit einem außergewöhnlich hohen Gehalt an kraftvollen Antioxidantien punkten, die dabei helfen können, deine Zellen lange gesund zu erhalten.

Damit ist sie für eine Frucht enorm reich an Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen und wird deswegen zurecht als sehr gesundes Superfood bezeichnet. Gerade der Fett- und damit ihr Energiegehalt ist außergewöhnlich hoch, weshalb sie in einigen Gegenden rund um den Amazonas auch als Grundnahrungsmittel gilt.

In unseren Breiten bekommen wir sie meist als Pulver angeboten, da sie sich so energiesparender transportieren lässt. Außerdem ist sie so lange haltbar und ganz einfach zu dosieren, ohne Kleckern und fiese Fruchtflecken.

MEIN LIEBLINGS-ACAI-REZEPT

Wenn du vom Nährstoffreichtum der brasilianischen Beere profitieren willst, könntest du natürlich einfach täglich einen Löffel davon pur essen. Da gesunde Ernährung aber auch richtig lecker sein soll und ich, wie du weißt, ja sowieso gerne experimentiere, teile ich hier mein Favorit-Rezept mir dir, mit dem ich meine Portion Acai am liebsten vernasche.

ZUTATEN:

 

ZUBEREITUNG: 

 

  1. Gib alle Zutaten in deinen Hochleistungsmixer und mixe alles schön cremig. 
  2. Fülle den Brei in eine hübsche Schale und garniere ihn mit den Toppings deiner Wahl. Ich nutze aktuell die ganze Vielfalt der saisonalen Früchte: Stachelbeeren, Himbeeren, Pfirsiche und natürlich mein Dauerbrenner getrocknete Maulbeeren.  

TIPPS:

Du kannst anstelle der Mangos auch anderes Trockenobst nutzen, allerdings wird der Smoothie dann nicht so cremig, denn gerade die Mangos sorgen für die himmlische Konsistenz und das volle Geschmackserlebnis.

Die getrockneten Mangos bestelle ich mir gern bei der *Koro. Dort sind sie besonders lecker und ich bekomme sie in Großpackungen, mit denen ich ganz einfach unnötigen Plastikmüll vermeiden kann. Wenn du dich auch einmal durch das Koro-Sortiment testen möchtest, nutze gern den Code rawfood, denn damit bekommst du 5 % Rabatt auf jede deiner Bestellungen.

Ich verfeinere meine Smoothies sehr gerne mit einigen grünen Blättern, um den Nährstoffgehalt noch weiter zu erhöhen, die Verdauung zu optimieren und um den Blutzuckerspiegel im Lot zu halten. Lass dich ruhig von deiner Fantasie leiten und nutze die Arten Blattgrün, die du gerade zur Hand hast. Oft entstehen so per Zufall die allerbesten Lieblings-Kreationen.

Dir gefällt dieses Rezept? Dann wirst du die Ideen in meinen E-Büchern  und meine 60 Lieblingsrezepte aus dem Social Calendar lieben. Alle sind sie vegan,  viele roh, dazu zuckerfrei und natürlich jedes einzelne superlecker!

WIRKT ACAI WIRKLICH WUNDER?

Ich habe ja schon erwähnt, dass man über die Acaibeere sagt, dass sie jung halten, schön machen und beim Gewichtsverlust helfen soll. Ob das alles so stimmt, wage ich zu bezweifeln und deswegen ist meine Antwort auf die Frage, ob diese Beere Wunder wirkt, definitiv nein. 

Diese tolle Tropenfrucht ist sicherlich sehr gesund und eine tolle Abwechslung in meinem Speiseplan, aber sie ist definitiv kein Wundermittel. Auch heimische Lebensmittel wie Heidelbeeren oder Kirschen enthalten reichlich Antioxidantien, Leinsamen sind voll von gesunden Fetten und Wildkräuter und Sprossen versorgen dich auch mit sehr viel Vitamin C.

Auch als Abnehmwunder würde ich diese Beere nicht bezeichnen, denn sie enthält sehr viele Fette. Fette sind sehr wichtig, aber in einem gesunden Maße. Vor allem, wenn man etwas überschüssiges Gewicht verlieren möchte, sollte man auf einen ausreichenden, aber nicht zu hohen Fettanteil achten.

Außerdem gehört zu einer guten Figur mehr, als nur ein ein neues Superfood in die Ernährung einzubauen. Also gesunde, vitalstoffreiche Lebensmittel, möglichst wenig Stress, regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und natürlich Freude am Leben.

MEIN FAZIT:

Ich fand und finde es super spannend, mit solchen Superfoods herumzuspielen und neue Rezepte auszuprobieren. So habe ich immer neue Geschmackserlebnisse und mein Körper bekommt eine Vielfalt unterschiedlichster Nährstoffe. Nur erwarte ich deswegen keinerlei Wunder.

Die wahren Superfoods sind frisches Obst und Gemüse, am besten aus dem eigenen Garten oder frisch vom Bauern des Vertrauens. Wer diesen Tipp beherzigt, wird die Energie und die Wirkung der Nährstoffe tatsächlich an sich selbst sehen und spüren. 


Ergänze deine gewohnten Gerichte darum gerne immer wieder mit neuen Lebensmitteln und Superfoods, aber kümmere dich immer zuerst um die Basis, also eine möglichst vollwertige, pflanzliche Ernährung
und ergänze diese nach Lust und Laune mit deinen liebsten Extras und Dingen, auf die du neugierig bist.

Und jetzt bist du gefragt: Was ist deine Meinung zu Acai?  Hast du die Beere schon einmal getestet? Ist sie deiner Erfahrung nach ein Wundermittel oder nicht?

Ich freue mich wie immer total darauf, von dir in den Kommentaren unter diesem Post zu lesen. 

2 Comments

  • Avatar Ilsemarie sagt:

    Hallo Maria,
    ganz lieben Dank für Deine wunderbaren Unterstützungen.

    Heute habe ich mal eine Frage und zwar hast Du erwähnt das sich Deine Schilddrüsen Unterfunktion und
    die Knoten ( ich nehme mal an das es kalte Knoten sind ) so sehr verbessert haben.

    Jetzt wüßte ich gerne ob Du das auf die vegane oder Rohköstliche Ernährung zurückführst und
    jetzt auch keinenTabletten mehr brauchst.
    Herzlichen Dank vorab für Deine Antwort und einen schönen Sonntag. Gruß Ilsemarie

    • Maria Sperling Maria Sperling sagt:

      Liebe Ilsemarie,

      wie schön von dir zu lesen.
      Ich hebe weder eine Über- noch Unterfunktion der Schilddrüse diagnostiziert bekommen. Alles was ich weiss ist, dass ich einen Knoten habe. Die Ärzte nehmen an, dass es ein kalter Knoten ist, sind sich aber nicht sicher, da ich keine Szintigrafie habe machen lassen (gegen die Empfehlung der Ärzte).

      Mein Knoten ist innerhalb von einem Jahr um 1,2 cm geschrumpft, was mich sehr glücklich macht. Ich habe niemals Tabletten für den Knoten genommen, weil ich mich auf eigene Verantwortung gegen die Empfehlung des Arztes entschieden habe.
      Ich denke, dass meine rohköstliche Ernährung und auch das Intervallfasten meinem Körper bei der Heilung & Ausleitung unterstützt haben. Ich habe für mich auf der körperlichen und seelischen Ebene an den Ursachen des Knotens gearbeitet und denke, dass das den Rückgang meines Knotens zur Folge hat.

      Ich möchte und darf diesen Weg niemandem empfehlen. Ich wünsche dir auf deinem Weg der Heilung alles nur erdenklich Liebe und Gute und freue mich immer von dir zu hören.
      Alles liebe deine Maria

Leave a Reply