Liebst du das Gefühl, wenn deine Haut seidenglatt ist auch so sehr? Frei von Pickeln und Unreinheiten?

Ich schätze dieses Gefühl ganz besonders, denn ich hatte nicht immer so schöne Haut wie jetzt. Früher habe ich mich dick geschminkt, um meine Pickel und andere Unreinheiten zu verstecken.

Heute brauche ich das nicht mehr und es spart mir unendlich viel Zeit, Geld und vor allem Unsicherheit. Ich gehe jeden Tag ungeschminkt aus dem Haus und fühle mich richtig gut dabei. Es ist eine unheimliche Befreiung.

Klar hat es mich am Anfang Überwindung gekostet und es war sehr ungewohnt. Mittlerweile bin ich aber wirklich mega stolz darauf, auch ohne Make-up selbstbewusst auftreten zu können.

WIE ICH DAS GESCHAFFT HABE?

Es war ein langer Weg, aber er hat sich definitiv gelohnt. Anfangs habe ich nach und nach ein Produkt nach dem anderen weggelassen: Erst die Foundation, dann das Rouge, den Augenbrauenstift und den Eyeliner.

Als letztes hatte ich noch Mascara und den Pickel-Abdeckstift übrig. Diese beiden Produkte habe ich noch eine Weile genutzt. Erst nur an Tagen, an denen ich zur Arbeit oder ausgegangen bin, irgendwann war der Pickelabdeckstift aber alle und ich habe das als Anlass genommen, mich endgültig von ihm zu trennen.

Also war nur noch die Mascara übrig und die habe ich noch ziemlich lange verwendet. Mal hier und mal da habe ich einen Tag auf sie verzichtet, bis ich irgendwann entschieden habe, auch davon keine neue mehr zu kaufen.

Aber ich will nicht nur über die Haut im Gesicht reden, denn auch der Rest des Körpers ist mit Haut bedeckt. Auch hier hatte ich ein paar „Gebrauchspuren” wie Dehnungsstreifen und schlaffe Hautpartien.

Wie ich diese Gebrauchspuren wieder geglättet, oder zumindest nicht verstärkt oder vermehrt habe und was unserer Haut sonst noch guttut und sie möglichst lange jung erhält, verrate ich dir in meinen 10 besten Tipps:

1. WAS TUN GEGEN HAUTRISSE UND DEHNUNGSSTREIFEN:

Ich habe schon in der Pubertät mit Hautrissen zu tun gehabt. Vor allem am Po und an den Brüsten. Teilweise sieht man diese heute noch, wenn auch nur ansatzweise. Damit keine neuen entstehen, gebe ich immer Baobaböl mit in meine selbstgemachten Bodylotion. Vor allem während meiner Schwangerschaft hat es mir geholfen, einen glatten und wundervollen Kugelbauch, frei von Dehnungsstreifen und Hautrissen, zu haben. In Afrika nutzen wohl alle schwangeren Frauen dieses Öl und ich kann absolut verstehen, warum.

Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich noch Mandelöl verwendet, weil das viel Vitamin E enthält. Allerdings brauchte das ewig, bis es eingezogen war und somit habe ich leider nicht nur meine Bettwäsche, sondern auch einige andere Kleidungsstücke voller Flecken produziert.

Baobaböl zieht dagegen sehr schnell ein und gibt ein wunderbar samtig-weiches Hautgefühl. Ich hätte mir gewünscht, das schon damals in der Pubertät und natürlich auch in der ersten Schwangerschaft gehabt zu haben.

2. KLEINE PICKELCHEN UND TALGDRÜSEN:

Gegen kleinere Pickel und trockene Haut nutze ich *eine Bürste. Damit pflege ich beim Duschen die Haut im Gesicht und an meinem Körper. Das fördert die Durchblutung, rubbelt alte, trockene Hautpartien ab und macht die Haut richtig schön weich. Dieses Pflegeritual hat mir vor allem sehr geholfen, als ich so kleine, weiße Talkpickelchen von dem MSM-Pulver bekommen habe oder auch mal nach der regelmäßigen Anwendung von *Chlorella. Das Bürsten hilft nämlich bei der Ausleitung sehr gut, ergänzt die Alge darum ideal und ist seitdem für mich zu einer liebgewonnenen Routine geworden.

3. SCHÖNE HAUT VON INNEN:

Schönheit kommt bekanntlich von innen und genauso ist es im Bezug auf schöne Haut auch. Seitdem ich mich täglich optimal mit Nährstoffen versorge, spüre ich ganz deutlich, wie sich das auf mein Hautbild, vor allem im Gesicht, enorm positiv auswirkt. Täglich Sprossen, grüne Säfte, Vitamin E und Omega-3 sind nur einige der Kandidaten, die dabei besonders wichtig sind. Weitere wichtige Stoffe, die der Haut enorm guttun, kannst du in diesem Blogpost nachlesen.

Ein tolles Allroundprodukt ist die *Nährstoffkombination Tausendschön von Startkraft. Da sind richtig wertvolle Zutaten drin, über die sich deine Haut freuen wird. Ich nutze es sehr gern in Smoothies oder Dressings. Ich finde, von hautfreundlichen Zutaten kann man nie genug haben, denn was der Körper von innen nicht hat, kann er auch nach außen nicht ausstrahlen.

WO BEKOMMST DU DEINE NÄHRSTOFFE HER?

4. VITAMIN E:

Vitamin E ist besonders wichtig für den Aufbau neuer Zellen und damit natürlich auch für schöne Haut. Leider haben viele Menschen einen Mangel hier, da wir diesen wichtigen Stoff heute oft nicht mehr in ausreichenden Mengen mit der Nahrung aufnehmen.  Deswegen gibt es bei mir regelmäßig *Mandeln von Suessundclever. Die sind besonders reich an Vitamin E, schmecken einfach super lecker und kommen auch nicht aus Übersee, sondern zu 100 % aus Europa.

Ich weiche mir die Mandeln am liebsten für circa 8 Stunden in Wasser ein. Das mache ich, weil durch das Wässern die Enzyme aktiviert werden, die die Nährstoffaufnahme aus den Mandeln und auch die Verdaulichkeit verbessern. Hast du Lust, die leckeren Mandeln oder noch einige andere Köstlichkeiten von *Suessundclever zu testen, dann bekommst du dort mit dem Code „rawfood10” sogar noch 10 % Rabatt.

5. SAUBERES WASSER:

Viele Menschen waschen ihr Gesicht mit Seife, dabei ist das gar nicht nötig. Sauberes Wasser reicht fast immer vollkommen aus. Seife kann die Haut austrocknen und je nach Sorte sogar mit Chemikalien belasten.

Deswegen wasche ich mein Gesicht jeden Morgen und jeden Abend ganz einfach mit klarem Wasser, bevor ich meine Bodylotion (die ich auch als Gesichtscreme nutze) sparsam auftrage. Zusäzlich achte ich auch darauf, dass ich die Handtücher öfter wechsle, damit ich mir den Schmutz nicht wieder ins Gesicht schmiere.

6. WENIGER IST MEHR

Alles, was wir auf unsere Haut geben, kann 20 Minuten später in unserem Blut zu finden sein. Überlege dir deswegen gut, was du wirklich auf deine Haut, die noch dazu dein größtes Organ ist, auftragen möchtest.

Sicherlich sind viel Produkte einzeln und für sich getestet und als wahrscheinlich unbedenklich eingestuft. Allerdings gibt es keine Studien dazu, wie diese verschiedenen Produkte aufeinander oder miteinander wirken. Vielleicht möchtest du das für dich einmal überdenken und nach und nach einiges synthetische Produkte aus deinem Badezimmerschrank entfernen.

7. GRÜNDLICHES ABSCHMINKEN

Hier ist mein bester Tipp zum restefreien Abschminken: Waschbare Abschminkpads aus weicher Baumwolle und Kokosöl. Das nimmt wirklich alles restlos weg. Ich habe das Öl früher sogar für meine wasserfeste Mascara genutzt und war damit super zufrieden. Probier es einmal aus und du wirst überrascht sein, wie effektiv es ist. Die waschbaren Pads sparen dir und der Umwelt einen Haufen Müll und schonen sogar noch deinen Geldbeutel. Und keine Angst, sie kratzen nicht ;-).

8. GRÜN IST DAS KEYWORD

Iss und trink mehr grün! Grünes Gemüse oder grüne Pulver sind so reich an Nährstoffen und versorgen deinen Körper von innen mit einem sanften Glanz. Ich trinke täglich entweder grüne Säfte, Selleriesaft oder nutze *meine liebsten grünen Pulver, die ich mit Wasser wieder in eine Art Saft verwandele.

Alle diese Vitalstoffbomben trinke ich als ersten Snack des Tages auf nüchternen Magen, weil dann die Nährstoffaufnahme am besten ist. Wie ich das mache kannst du dir auch jeden Morgen bei Instagram anschauen.

9. SÜßIGKEITEN ADÉ

Süßigkeiten, vor allem Schokolade oder Trockenfrüchte wie Datteln, können bei empfindlichen Menschen leider Unreinheiten verursachen oder verschlimmern. Ich habe das früher nicht geglaubt, aber dann irgendwann einmal begonnen, darauf zu achten und merke den Effekt mittlerweile sofort. Sobald ich mehr Datteln esse, als die paar wenige in meinen Dressings, kann ich darauf warten, dass ich bald kleine Pickel an Nase und/oder Kinn habe. Iss diese Lebensmittel also am besten in moderaten Mengen, wenn du zu den Hauttypen gehörst, die empfindlich auf sie reagieren.

Wenn du generell unreine Haut hast, dann kann ich dir empfehlen, einmal 3 – 4 Wochen nur frisches Obst, Gemüse, Samen und Nüsse zu essen. Ich bin mir sicher, du wirst einen Unterschied merken. Viele Industrieprodukte (auch in vegan) enthalten nämlich leider Zusatzstoffe, die sich nachteilig auf unsere Haut auswirken können und wenn du diese eine Weile lang nicht zu dir nimmst, kann das deinem Hautbild viel Positives bringen.

Wenn du dafür Rezeptinspirationen suchst, dann wirst du garantiert im Social Calendar fündig. 

10. SPORT & SONNE

Sport hilft der Haut dabei, sich zu reinigen, denn durch das Schwitzen wird auch die körpereigene Entgiftung unterstützt. Deswegen empfehle ich JEDEM, mindestens 2x pro Woche für 30 Minuten Sport zu machen. Der geniale Nebeneffekt ist, dass sich Muskeln aufbauen und die Haut sich straffen kann.

Aber auch Sonnenstrahlen helfen der Haut, unerwünschte Stoffe loszuwerden. Ich weiß nicht genau, was da wirklich in unserem Körper vor sich geht, aber ich erlebe es immer wieder an mir selbst. Wenn ich im Urlaub bin und viel Sonne tanke, strahlt meine Haut noch viel mehr und kleine Pickelchen trocknen wie von selbst aus. Und das, obwohl ich mich im Urlaub meist nicht so rein ernähre wie zu Hause.

Schöne Haut ist etwas Wunderbares und ich weiß es so sehr zu schätzen, dass ich mittlerweile sehr gut darüber Bescheid weiß, was der meinen guttut und was nicht.

Ich wünsch dir, dass diese Top 10 Hacks für schöne Haut, die ich für mich herausgefunden habe, in Zukunft auch dir nützlich sein werden. Was mir aber noch ganz wichtig ist:

Du bist nicht dein Körper. Du bist so viel mehr. Und egal, wie du gerade aussiehst, du bist wertvoll, eine wunderschöne Seele und hier auf Erden aus einem besonderen Grund.

Jeder Grashalm, jede Fliege, jedes Element erfüllt einen Zweck. So auch du. Lass dein Licht hell erstrahlen, egal wie dein Körper gerade aussieht. Noch einmal: DU bist so viel mehr als nur dein Körper.

Und jetzt bist du gefragt: Welchen Tipp hast du noch für schöne Haut? Was sind deine Erfahrungen? Teile sie doch gern mit mir und allen anderen Lesern*innen, denn so hilfst du vielleicht noch dem ein oder anderen, der mit seinem Hautbild gerade gar nicht zufrieden ist. 

Ich freue mich wie immer sehr auf den Austausch mit dir in den Kommentaren unter diesem Post.

Leave a Reply